7 Jahre GAILTALNETZ – KULTURDATENBANK

Gailtaler, Gitschtaler und Lesachtaler Kunst & Kultur – Unser Kultur-Informationsservice, das Portal Gailtalnetz, wurde im Februar 2010 gegründet – seit März 2012 auch auf Facebook http://www.facebook.com/GailtalnetzKulturInformationsservice

ERLEBNIS

NATUR – ERLEBNIS – SPORT

Naturerlebnis – siehe NATUR!

Tourismusinformation Bezirk Hermagor:

Die Gemeinden haben eigene Tourismus-Büros.

  • Der Herkules-Tempel in Dellach im Gailtal
  • Schaukäserei Tressdorfer Alm
  • Schaubauernhof Gailtal Bauer in Kirchbach

weitere Ausflugsziele: http://www.mein-ausflug.at/ausflug/Kaernten/Hermagor.htm

Naturdenkmälerhttps://gailtalnetz.wordpress.com/besonderheiten/der-karnische-hohenweg/naturschaetze-naturdenkmaeler/

GENUSS & LIFESTYLE (Gourmet-Tipps, Gourmet-Events, Edles,…)
LEBENSKUNST, LEBENSFREUDE (Meditation, Selbstoptimierung)
UNSERE NACHBARN – Nachbarländer und Umfeld

BÜCHER über die Region, aus der Region

(Wanderführer, historische Bücher)

Almhütten, Berghütten & Berggasthöfe

keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Sammlung – es empfiehlen sich weitere Erkundigungen – Wanderführer, Wanderkarten, Tourismusinformation

NATURARENA (Gailtal, Nassfeld  Tourismus) – http://www.naturarena.com/

REGIONALE BESONDERHEITEN (zB die Blume Wulfenia, Geotrail)

Kraftplätze

Die folgenden Hinweise entstammen der Internet-Quelle: http://www.kraftort.org/Osterreich/Karnten/karnten.html

  • Dellach im Gailtal auf derGurina: keltischer Tempel und Opferplatz
  • Dobratsch: ein heiliger Berg mit 2 Wallfahrtskirchen auf dem Gipfel: Maria Hilf auf dem heiligen Stein (windisch)
  • Gurina im Gailtal: (oberhalb von Dellach): Ausgrabungsfunde aus verschiedenen Epochen
  • Irschen im oberen Drautal (800 m): Im Vorraum der Dionyskirche ist ein vorgeschichtlicher Grabstein eingemauert. Im Pfarrhofkeller steht ein vorchristliches Kultbecken.
  • Kathreinkogel bei Velden:heiliger Berg mit Wallfahrtskirche
  • Karnburg: Plateau: Hallstattzeitliche BesiedelungGräberfunde – Der Name
    Carantani  für Kärntner oder Carantanien für das Land stammt von: Karnburg – Fürstenstein
  • Kötschach: (auch Maria Weidach genannt) schwarze Madonna (Erdmutterkult)
  • Lind: (bei Arnoldstein): Stefanskirche steht auf römischen Tempel (Wickelbrauch)
  • Luschariberg:heiliger Berg
  • Maria im Graben: (bei St. Stephan in Vorderberg, Bezirk Hermagor)
    Kultobjekt ist Anna Selbdritt (Frauenkult), vor der Kirche steht ein Sitzstein.
  • Maria Luggau im hinteren Gailtal: Marien-Wallfahrtskirche mit Serviten-Kloster
  • Maria Schnee oberhalb Mauthen: Wallfahrtskirche auf Platz eines römischen Kastells
  • St. Leonhard im Lavanttal: (auch Himmelberg genannt): Heilquelle neben Kirche (Hirtensage)
  • St. Lorenzen: (an der Grenze von Osttirol und Kärnten): Spaltfelsen (Berggeistsage)
  • Wieserberg: St. Helenakirche = romanische Saalkirche (Bergmandlsage)
  • Menhir: Riesin von St. Donat

Unsere eigene Seite Kraftplätze und Kirchen wächst hoffentlich…

Kraftplätze im geomantischen Sinn sind sie nicht. Aber sie tendieren doch ein wenig in die „kultische“ Richtung als „Schutzsteine“, „Friedens-Steine“: die Land Art-Projekte von Goldkünstler Johannes Angerbauer-Goldhoff (Social Gold) im Gail- und Gitschtal und am Weissensee.

Lese-Tipp: Santonina berichtet (Kulinarische Impressionen, Reise-Impressionen, Begegnungen) – auch auf Facebook – Santonina

 

Seiten

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 187 Followern an

Statistik

  • 108,491 hits
Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
%d Bloggern gefällt das: