GAILTALNETZ – KULTURDATENBANK

Gailtaler, Gitschtaler und Lesachtaler Kunst & Kultur – Unser Kultur-Informationsservice, das Portal Gailtalnetz, wurde im Februar 2010 gegründet – seit März 2012 auch auf Facebook http://www.facebook.com/GailtalnetzKulturInformationsservice

Brotbackofen in Japan

Über das Brotbackhaus in Tokio

Quelle: http://www.brotfest.at

„Für uns ist Brot heute eine Selbstverständlichkeit, in Japan galt es bis vor 100 Jahren als Luxus, und wir sollten uns daran erinnern, wie viele Menschen Hunger leiden und von diesem wertvollen Nahrungsmittel nur träumen. Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren japanischen Freunden die Plattform „Brot für’s Leben“ gegründet“, erzählt Werner Lexer von der Lesachtaler Brotgemeinschaft. „Damit wollen wir hungernden Menschen direkt helfen“, so Lexer. Die Initiative baut auf zwei Säulen. Die Brot Patenschaft „Mensch zu Mensch“ sichert mit einer Spendensumme von 30 Cent pro Tag das Überleben eines hungernden Menschen. „Aktionen für Menschen“ stellt einen Teil des Umsatzes einer Veranstaltung dieser Brot-Patenschaft zur Verfügung. „Die Organisation in Österreich übernimmt die Brotgemeinschaft Lesachtal, in Japan konnten wir die Ethnologin Eiko Funada dafür gewinnen“, erklärt Bürgermeister Franz Guggenberger. „Brot ist eine wunderbare Marke und ein wertvoller Kulturbotschafter, darüber hinaus ist es aber auch ein Symbol für Menschlichkeit und Hilfe“, freut sich Guggenberger darüber, dass die Japanreise zur Eröffnung des Brotbackhauses Ko-No-Ha nicht nur eine isolierte Aktion ist, sondern auf vielen Ebenen Nachhaltigkeit zeigt.

Die Eröffnung samt offizieller Brotübergabe war, so Lexer, ein voller Erfolg: „Die Japaner und Japanerinnen fliegen auf unser Brot! Allein bei der Eröffnung wurden 700 Brotlaibe mit einem Gewicht von etwa einem halben Kilo gebacken und quasi ofenfrisch verkauft.“ In den vergangenen Monaten wurde am Rande eines etwa 360 Hektar großen Waldstückes in Tokio ein Lesachtaler Backhaus originalgetreu nachgebaut. Das Backhaus wurde in ein Cafè integriert. Der Projektträger, die Tamanourin AG, hat dieses Projekt als Naherholungsgebiet konzipiert. „Verkauft wird dort zukünftig nicht nur Brot, das auf traditionell österreichische Art gebacken wird, sondern auch andere Schmankerln wie Apfelstrudel, Topfenstrudel, Nussstrudel, Buchteln und Reindling“, erklärt Bäckermeister Ernst Joast, der in den vergangenen drei Wochen fünf Bäckerlehrlinge in das Backen mit dem Holzofen und die traditionelle österreichische Backkunst eingeschult hat.

pressetext_7.4.2008

Journal_Mai_2008

Advertisements

Seiten

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 193 Followern an

Statistik

  • 115,533 hits
November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930