GAILTALNETZ – KULTURDATENBANK

Gailtaler, Gitschtaler und Lesachtaler Kunst & Kultur – Unser Kultur-Informationsservice, das Portal Gailtalnetz, wurde im Februar 2010 gegründet – seit März 2012 auch auf Facebook http://www.facebook.com/GailtalnetzKulturInformationsservice

Kraftorte & Kirchen

Krafttplätze, Orte der Kraft – Geomantie… Leider, da schaut es immer noch mager aus. Wir warten auf Beiträge!

  • Basilika Maria Luggau im Lesachtal
  • der „Gailtaler Dom“ – Stadtpfarrkirche Kötschach
  • Urbanikirchlein (bei Möderndorf)
  • Steben (bei St. Stefan im Gailtal)
  • Maria Schnee (Kötschach-Mauthen)
  • St. Helena
  • Vorderberger Kirche
  • Annenkapelle bei Hermagor: https://gailtalnetz.wordpress.com/die-annenkapelle-am-guggenberg-nahe-kuehweg/
  • Radniger Kirchlein – das Kirchlein ist nicht nur historisch von Interesse, sondern ein besonderer Kraftort, dessen positive Energien im Altarberich auch außerhalb vom Gebäude zu spüren sind  -laut Beschreibung des Wünschelrutenwanderweges

Inzwischen sei auf die folgenden Tipps verwiesen:

Kraftplätze

Die folgenden Hinweise entstammen der Internet-Quelle: http://www.kraftort.org/Osterreich/Karnten/karnten.html

  • Dellach im Gailtal auf derGurina: keltischer Tempel und Opferplatz
  • Dobratsch: ein heiliger Berg mit 2 Wallfahrtskirchen auf dem Gipfel: Maria Hilf auf dem heiligen Stein (windisch)
  • Gurina im Gailtal: (oberhalb von Dellach): Ausgrabungsfunde aus verschiedenen Epochen
  • Irschen im oberen Drautal (800 m): Im Vorraum der Dionyskirche ist ein vorgeschichtlicher Grabstein eingemauert. Im Pfarrhofkeller steht ein vorchristliches Kultbecken.
  • Kathreinkogel bei Velden:heiliger Berg mit Wallfahrtskirche
  • Karnburg: Plateau: Hallstattzeitliche BesiedelungGräberfunde – Der Name
    Carantani  für Kärntner oder Carantanien für das Land stammt von: Karnburg – Fürstenstein
  • Kötschach: (auch Maria Weidach genannt) schwarze Madonna (Erdmutterkult)
  • Lind: (bei Arnoldstein): Stefanskirche steht auf römischen Tempel (Wickelbrauch)
  • Luschariberg: heiliger Berg
  • Maria im Graben: (bei St. Stephan in Vorderberg, Bezirk Hermagor)
    Kultobjekt ist Anna Selbdritt (Frauenkult), vor der Kirche steht ein Sitzstein.
  • Maria Luggau im hinteren Gailtal: Marien-Wallfahrtskirche mit Serviten-Kloster
  • Maria Schnee oberhalb Mauthen: Wallfahrtskirche auf Platz eines römischen Kastells
  • St. Leonhard im Lavanttal: (auch Himmelberg genannt): Heilquelle neben Kirche (Hirtensage)
  • St. Lorenzen: (an der Grenze von Osttirol und Kärnten): Spaltfelsen (Berggeistsage)
  • Wieserberg: St. Helenakirche = romanische Saalkirche (Bergmandlsage)
  • Menhir: Riesin von St. Donat

Nicht Kraftplätze im geomantischen Sinn sind es. Aber sie tendieren doch ein wenig in die „kultische“ Richtung als „Schutzsteine“, „Friedens-Steine“: die Land Art-Projekte von Goldkünstler Johannes Angerbauer-Goldhoff (Social Gold) im Gail- und Gitschtal und am Weissensee.

Merken

Merken

Advertisements

Seiten

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 193 Followern an

Statistik

  • 116,165 hits
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031