7 Jahre GAILTALNETZ – KULTURDATENBANK

Gailtaler, Gitschtaler und Lesachtaler Kunst & Kultur – Unser Kultur-Informationsservice, das Portal Gailtalnetz, wurde im Februar 2010 gegründet – seit März 2012 auch auf Facebook http://www.facebook.com/GailtalnetzKulturInformationsservice

Eintragungen im GAILTALNETZ (unser „Logbuch“)

>> Was ist das GAILTALNETZ?
>> GAILTALNETZ – Fotos des Monats – 2017
>> Archiv GAILTALNETZ-Fotos des Monats – 2016
>> Regionale Medien und Online-Medien

11 02 2017

Kultur-Informationen http://igkikk.at/ Die IG KIKK ist das Netzwerk und die Interessensvertretung der freien und zeitgenössischen Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška. Mehr erfahren »

Glückswochen 15.2. – 9.4.2017 in der Region Therme Loipesdorf – Fürstenfeld http://www.glueckswochen.at/glueckswochen-2017/download-broschuere/

07 02 2017

Marko Pogacnik – „Werkstatt Millstatt“ – Geomantie-Seminar im Bezirk Spittal ad Drau im Mai 2017 https://gailtalnetz.wordpress.com/sonderseite/

06 02 2017

Eintragung der Webseite unserer VIP Prof. Dr. Vera Weld http://www.vera-weld.com/

(siehe https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/vips-in-aller-welt/vera-weld/)

Glückwünsche zu unserem siebenjähirgen Bestehen werden immer noch entgegengenommen 😉

05 02 2017

Wulfeniastadt Hermagor ist „Speckhauptstadt“

Ein Beitrag im ORF: http://tv.orf.at/gutenmorgen/stories/2821211/

Hermagor im Gailtal ist nicht nur Wulfeniastadt, benannt nach einer seltenen Blume, sondern vor allem Kärntens Speckhauptstadt. Der Gailtaler Speck hat einen ganz besonderen Ruf.

Speck, Speck und nichts als Speck. Land- und Gastwirt Hans Steinwender lebt vom und mit dem Speck. Er ist einer der Bauern des Vereines „Gailtaler Speck“ und erzeugt neben dem klassischen Schinkenspeck auch Sonderkreationen wie den Heuspeck. Es gibt strenge Regeln, um das Prädikat „Gailtaler Speck“ zu erhalten, so Steinwender.

Wir zitieren weiter:

„Seit 25 Jahren gibt es das Speckfest

Die zertifizierten Richtlinien sagen, dass das Schwein aus dem Gailtal kommen müsse, mit vorzugsweise heimischem Futter gemästet werde. Das Besondere sei die Lufttrocknung nach dem Selchen.

Hermagor ist zwar Bezirkshauptstadt, aber vor allem Speckhauptstadt. Alljährlich im Frühsommer wird zum Speckfest geladen, heuer bereits zum 25. Mal.“

03 02 2017

Februar 2017 – Sieben Jahre GAILTALNETZ – wir feiern still. Wir haben bisher durchgehalten und bleiben dran!

Repair-Café in Villach: http://www.kult1.tv/die-videosuche/weitere-videos-von-kult1tv/das-repair-cafe-in-villach

27.1.2017

Seminar mit Marko Pogacnik „Werkstatt Millstätter See“ (Bezirk Spittal ad Drau) vom 19. – 21. Mai 2017

einladung-werkstatt-millst%c2%8atter-see-mit-marko-pogacnik-in-millstatt-mai-2017

13 01 2017

Eintragung des Links Slowenische Raab-Region http://vendvidek.com/ (Ungarn).

Zwei Literaturwettbewerbe https://gailtalnetz.wordpress.com/kontaktimpressum/wettbewerbe/

03 01 2017

Sammlung Fotos des Monats im Jahr 2017 wird angelegt. Erweiterung des Beitrages über den Gailtaler Heringsalat. Ergänzung des Beitrages über das Pisnen (Brauch am 28.12.) mit weiteren Fotos. Ergänzung der Buchvorstellung von Sieglinde Jank-Arrich mit einem Zeitungsartikel im Gailtaler. Erneut Information über die alarmierende Situation des Mühlbachs in Hermagor („Rettet den Mühlbach in Hermagor!“ >> https://gailtalnetz.wordpress.com/aktuelles/rettet-den-hermagorer-muehlbach/ – siehe auch unsere Seite „Der Mühlbach in Hermagor – ein Natur- und Kulturjuwel“ https://gailtalnetz.wordpress.com/erlebnis-natur-sport/der-muehlbach-in-hermagor-kultur-und-naturjuwel/). Nun hat sich eine Bürgerinitiative von AnrainerInnen der Sache angenommen und sammelt Unterschriften. Beschreibung der Annenkapelle und der Ruine Malenthein zwischen Hermagor und Kühweg (diese Seite ist noch in Arbeit!) https://gailtalnetz.wordpress.com/die-annenkapelle-am-guggenberg-nahe-kuehweg/

Statistik: Das GAILTALNETZ freut sich über 100.000 Klicks. Das ist innerhalb von sieben Jahren zwar keine große Sache, aber für ein derartiges Minderheitenprogramm doch ganz zufriedenstellend.

28 12 2016

Kurzbericht über das Pisnen in Hermagor (Sonderartikel).

06 12 2016

Buch-Neuerscheinung – Sieglinde Jank-Arrichs neuntes Buch – mehr darüber…

gailtaler3974

img_4537

Weitere Beiträge und Aktivitäten:

„Gedanken im Dezember 2016“ (editoriale Betrachtungen) https://gailtalnetz.wordpress.com/kontaktimpressum/editorial/gedanken-im-dezember-2016/

Fotos des Monats Dezember 2016 – drei Advent-Ansichten von Hermagor https://gailtalnetz.wordpress.com/aktuelles/fotos-des-monats-2016/

Neueintragung im Sektor Brauchtum – Seite „Krampus und Nikolo“ – https://gailtalnetz.wordpress.com/brauchtum/besonderheiten/krampus-und-nikolo/

02112016

Mitgefühl für die Naturwesen! Ein Allerseelen-Spaziergang im Gösseringgraben bei Hermagor. Gia Simetzberger, die in der Nähe aufwuchs,  berichtet von ihren Eindrücken. >> https://reflexionen.wordpress.com/erzahlungen/natur-musst-weichen/

Aufnahme von Halloween als importiertem Brauch >> https://gailtalnetz.wordpress.com/brauchtum/besonderheiten/halloween-brauchtum-neu/

Eintragung Fotos des Monats November 2016.

28 10 2016

In Österreich gibt es ein Volksbegehren gegen TTIP, TISA und CETA, wo man sich vom 23. bis 30. Jänner 2017 bei allen Gemeindeämtern und Magistraten eintragen kann. Bitte um rege Beteiligung und Verbreitung.

10 10 2016

Erweiterung der Eintragungen Bernhard Gigacher und Werke https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/literatur/literaten/bernhard-gigacher/

Auch Santonina hat sich dem Thema mit einem Beitrag „Mundart anders – die Brüder Gigacher“ gewidmet: https://santonina.wordpress.com/berichte/mundart-anders-brueder-gigacher/

img_2769

08 09 2016

image001Eintragung der „Initiative für Kärnten“ und Verlinkung im GAILTALNETZ: https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/links-kulturinfos/initiative-fuer-kaernten/

Menschen im Aufwind – das Gailtalnetz ist dabei! https://gailtalnetz.wordpress.com/kontaktimpressum/menschen-im-aufwind/ (ein Projekt der Initiative für Kärnten)

03 09 2016

Erfreut vernahmen wir, dass im Gailtal sieben Naturkläranlagen errichtet werden bzw. wurden. Hier ein bemerkenswerter, sowohl informativer als auch unterhaltam zu lesender Artikel, der den Weg des Herstellers und die Funktionsweise der Anlagen gut beschreibt:

Naturkläranlagenbau_Artikel Raum und Zeit 2015 PDF

Die erste SLOW FOOD TRAVEL REGION der Welt entsteht im Gailtal: http://kulinarik.nlw.at/de/slow-food-travel

31 08 2016

Link zur unabhängigen Initiative „Für Kärnten“http://www.fuer-kaernten.at/  Pioniere und vorbildhafte Projekte werden von dieser Initiative vorgestellt

26 08 2016

Horst Giertzuchs neue CD „treibholz“ ist erschienen! https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/musik/musiker/horst-giertzuch/cd-treibholz-2016/ Sie ist ab sofort im Handel erhältlich und kann auch heruntergeladen werden. Eine Besprechung dieser CD erscheint in den nächsten Tagen im GAILTALNETZ. Wir freuen uns sehr, dass alle Songs auf dieser CD im Gailtaler Dialekt verfasst sind und ein Lied sogar Bezug auf die Gail nimmt.

FullSizeRender

Eigene Seite für den GAILTALER LITERATURKREIS >> https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/literatur/literaturdatenbank/gailtaler-literaturkreis/

23 08 2016

Nach unfreiwllig verlängerter Sommerpause einige Erweiterungen der Datenbank. Unter anderem die Eintragung einer Kunst-Installation: Des Heiligen Franz von Assisi wird am Nölblinger Wasserfall (Gemeinde Dellach im Gailtal) gedacht: http://dellach.at/Woche-24-2016.2344.0.html  hier: https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/links-kulturinfos/noelblinger-wasserfall/ – Und am Donnerstag, dem 15. September 2016, gibt’s eine Lesung beim Bärenwirt in Hermagor, Beginn 18:30 Uhr:

Einladung

zu einem gemütlichen Abend

mit kulinarischer Lesung

von

Sieglinde Jank-Arrich

Musikalische Umrahmung

Jakob Pernull

Kulinarisch verwöhnt Sie das Team vom Bärenwirt.

Wann: 15. September 2016

Wo: Bärenwirt, Hauptstraße 17, Hermagor

Beginn: 18:30 Uhr

Anmeldung erbeten unter: Tel. 04282/2052

Einladung Bärenwirt klein

Mail-AnhangDas Projekt „Schneeweißchen und Rosenrot – das Lesachtal ehrt seine Frauen“ ist sehr erfolgreich über die Bühne gegangen.

Zum Schmökern hier eine sehr schöne Projektzusammenfassung:

Kurzfilm (6:29 min) >> https://www.youtube.com/watch?v=mdteEhJGBfU

in Bildern >> http://www.claudiaim.net/91-0-Doku_SchneeweisschenRosenrot.html

sowie weitere Infos auf http://www.lesachtalerinnen.at http://www.lesachtalerinnen.at
Herzliche Grüße! Claudia Unterluggauer

Mail-Anhang.jpeg

25 07 2016

Auch das Gailtalnetz brauchte einmal eine kurze Sommerpause.  Leider daher erst heute ein Hinweis auf die Veranstaltungsreihe „Konzertsommer an der Via Julia Augusta 2016, heuer unter dem Motto „Unwiderstehlich aber ist die Liebe“ – https://gailtalnetz.wordpress.com/sonderseite/

FOLDER: via_folder2016_k

07 07 2016

Ein kultureller Blick zu den Nachbarn: Marmor- und Marillenfest in Laas in Südtirol  6. und 7. August 2016 http://www.suedtirol.com/event/103/marmor-marillen-in-laas

Vor diesem Fest findet ein internationales Bildhauersymposiun in Laas im Vinschgau statt, die „marmorweek’16 Laas“ http://www.vinschgau.net/de/schlanders-laas/service-info/aktuelles/top-events/424-marmorweek-16-laas.html

Ausschreibung

für Autoren und Autorinnen zum Thema Rechtschreibreform. Alle Details dazu auf der folgenden Webseite:

http://www.rechtschreibreform.de/

02 07 2016

Frau Dr. Stephanie Zobernig, Lehrerin und Schriftstellerin. Sie wird weiterhin auf ihre Schützlinge schauen… Eine unermüdliche Lehrerin und Poetin ist 99jährig heimgegangen… https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/literatur/literaten/stephanie-zobernig/zobernig-autobiografisch

10 06 2016

GRENZENLOS LESEN – Internationales Literaturfestival in Lockenhaus, mittleres Burgenland, 17. – 19. Juni 2016 http://www.grenzenloslesen.at und https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/unsere-nachbarn/diverses-2/veranstaltungen-andere-regionen/

Screenshot 2016-06-10 15.20.51

GOLD REGEN – Sehenswerte Ausstellung von Christina Michaela WIEGELE in Nötsch im Wiegele-Haus bis 31. August 2016 http://www.michaelachristianewiegele.at

GOLD_REGEN.5.6.2016 docxIMGP9527

Einladung-Lesachtalerinnen-klMail-Anhang

Schneeweißchen und Rosenrot – das Lesachtal ehrt seine Frauen

In der abgelegenen Region, dem Kärntner Lesachtal, wird Weiblichkeit zum Thema gemacht.
Die Künstlerin Claudia Unterluggauer http://www.claudiaim.net ist gebürtige Lesachtalerin. Mit diesem Projekt will sie aufmerksam machen und Weiblichkeit stärken.

Projektpräsentation, Fest und Ausstellungseröffnung:
Samstag 18.06.2016, 18:00 Uhr

Haus der Volksmusikakademie
Hauptplatz 1, 9653 Liesing/Lesachtal

DETAILS hier… (auf unserer Kultur-Sonderseite)

Eintragung der musikalischen Dreiergruppe Gailtaler 3Xang: https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/musik/musikdatenbank/bands-2/

26 05 2016

UPDATE 26.5.2016: Nach unserer neuesten Information rinnt der magische Mühlbach in Hermagor nun wieder in alten Zeiten. Möge es so bleiben!!!!

19 05 2016

Eintragung von Herrn Dkfm. B. Gigacher, http://www.tintnfasle.at, auf unserer Seite über Kärntner Mundart.

Nachhaltigkeitsflagge_Online-VerwendungDas GAILTALNETZ ist eines von über 30 Projekten, die am 3. Juni 2016 am Aktions- und Nachhaltigkeitstag 2016 der Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle im Burgenland vorgestellt werden: https://akademiestegersbach.wordpress.com/kultur-und-aktionstag-2016/

08 05 2016

Fotos des Monats Mai 2016 – Blick von der Martinzen auf Hermagore und die Karnischen Alpen mit noch teilweise schneebedecktem Gartnerkofel

14052016

SUSPENSE – Theateraufführung in Tröpolach, Pheldmanbühne, am 18. Mai 2016, 19:30 Uhr – SUSPENSE docx

Fotos der Pheldmanbühne und Abendstimmung in Tröpolach als Fotos des Monats Juni online gestellt. Eintragung mit eigner Seite im Bereich Darstellende Kunst: https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/literatur/literaturdatenbank/darst-kunst-daten/pheldmanbuehne/

27042016

illustration.osinger.klein2Illustration und Illustrationstechnik – Ein spannender Kurs für Kreative mit dem St. Veiter Künstler Rainer M. Osinger findet vom 3.- 5 . Juni 2016 in der SOMMERAKADEMIE in Gmünd statt. Nähere Informationen dazu hier…

Aktions- und Kulturtag 2016, gleichzeitig Tag der offenen Ateliertür bei der gebürtigen Hermagorerin Gia Simetzberger in Neusiedl bei Güssing (Südburgenland) am 3. Juni 2016 ab 14 Uhr. Thema: Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur.

flaggezeigenkristall

12042016

Bericht der Kleinen Zeitung zur Ehrung von Hermine Wiegele als Ehrenbürgerin von Nötsch und über die Ausstellungseröffnung „Positionen“ im Museum des Nötscher Kreises – https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/vips-in-aller-welt/hermine-wiegele/ – Wir gratulieren!

01042016

Eintragung des Projektes NaturGut Matschiedl in den GAILTALNETZ-Sektor Landwirtschaft und Link.

25032016

Veröffentlichung des Kurzfilms „Tragic Mühlbach“ auf YouTube. Dieser Film – halb Dokumentation, halb Elegie, wurde von GEP Productions hergestellt (Gia Simetzberger).

Der Name des Films ist eine Anlehnung an den Kurzfilm „Magic Mühlbach“, der im Jahr 2007 als Koproduktion von Gia und ihren Söhnen Edi und Peter Michael entstand.

21032016

Eintragung des neuen Buches „Spuren alter Volkskultur aus dem Raum Egg im Gailtal“, das am 18.März 2016 im Stadtsaal Hermagor vorgestellt wurde: https://gailtalnetz.wordpress.com/besonderheiten/bucher-uber-die-region/

Rettet den Mühlbach in Hermagor! https://gailtalnetz.wordpress.com/erlebnis-natur-sport/der-muehlbach-in-hermagor-kultur-und-naturjuwel/

13032016

Ein gelungener ORF-Beitrag über das Gitschtal der heute in ORF2 ausgestrahlt wurde: http://tvthek.orf.at/program/Erlebnis-Oesterreich/1200/Erlebnis-Oesterreich-Das-Gitschtal/12186166/Erlebnis-Oesterreich-Das-Gitschtal/12186176 – noch einige Tage in der Telethek abrufbar.

Die Gold Sitzsteine von Johannes Angerbauer Goldhoff wurden auch in diesem Beitrag vorgestellt. Aus gebenen Anlass, hier ein Foto aus der Galerie K2. Zwei Gitschtaler Gold Sitzstein Miniaturen. Eine davon fand bei der letzten Rauminstallation in der Galerie Forum ihren würdigen Besitzer (Fotos: Johannes Angerbauer Goldhoff – Eintragung auch als Gailtalnetz-Fotos des Monats März 2016)

07032016

Gia Simetzberger aus Hermagor stellt in Güssing aus und beteiligt sich an der Benefizaustellung ARTE NOAH 2016 in Feldbach: https://giaart.wordpress.com/2016/03/07/guessing-und-feldbach/ – Das Bild auf der Einladung hat Bezug zum Gailtal. Es wurde auf dem Nassfeld aufgenommen.

Bildschirmfoto 2016-03-04 um 10.58.34.png

29 02 2016

Eintragung von Gloria Elisabeth Kargl in die Gailtalnetz-Sektion Literatur. Information über ihr literarisches Debüt – Buchpräsentation im Waldviertel am 9. April 2016 – hier…

einladung%20gk%20rosenburg[6]

15 02 2016

Mail-AnhangKunstprojekt im Lesachtal von Claudia Unterluggauer zur Ehrung der FRAUEN – https://gailtalnetz.wordpress.com/kontaktimpressum/sonderseite/kunstprojekt-im-lesachtal-frauen/

zu Claudia Unterluggauer siehe auch unsere Eintragung: https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/bildende-kunst/kuenstlerportraits/claudia-unterluggauer/

Eintragung der Fotografin und Journalistin Barbara ESSL in die GAILTALNETZ-Datenbank, Bildende Kunst – http://essl-photography.com/ – Die Künstlerin stammt aus Hermagor, lebt in Klagenfurt. Biografie: Info Englisch,  Fakten, Barbara’s Blog: http://essl-photography.com/dies-das/ – der Kalender Kraftorte im Waldviertel entstand in Zusammenarbeit mit Vera Weld

Der Palmsonntag ist zwar noch in weiter Ferne…. aber hier eine neue Eintragung im Sektor Brauchtum über den Palmbuschen und das Palmbuschen-Binden

07 02 2016

Liebe Grüße zum Valentinstag erhielten wir von der Genusswerkstatt von Sissy und Stefanie Sonnleitner mit folgendem Tipp:

Verwöhn doch Deine Lieben heuer zum Valentinstag mit Rosentrüffelherzen
Und so geht’s:
200 g Vollmilchkuvertüre
1/8 l Obers
50 g gemahlene Pistazien
3 Tropfen Rosenöl ( aus der Apotheke )
zum Dekorieren: ein paar getrocknete Rosenblätter
und 1 EL Hagelzucker ( zur Not geht auch Kristallzucker )

Kuvertüre und Obers über Wasserbad schmelzen,
Pistazien und Rosenöl dazugeben, auf eine Platte
gießen (vorher mit Haushaltsfolie auslegen).
Rosenblätter zerkleinern, Zucker dazugeben
und auf die feuchte Trüffelmasse streuen.
Erkalten lassen und in Herzform ausstechen.

Im Anhang siehst Du, wie es aussieht.

Wir wünschen ein freudvolles Faschingswochenende

Sissy & Stefanie Sonnleitner
Sonnleitner
Landhaus.Restaurant.Genusswerkstatt

“Kochen verändert Dich und die Welt”
( Stefanie Sonnleitner )

Trüffel (1)

04 02 2016

Achtung, MusikerInnen! Heuer findet vom 25. – 29. Mai wieder das beliebte Blues-Seminar in Heiligenkreuz im Südburgenland statt! Alle Infos dazu: http://suedostkulturnetz.wordpress.com/2016/02/03/blues-seminar-2016/

25 01 2016

gailino-det

Hallo! Ich bin GAILINO!

Aktualisierung der Gailtalnetz-Seite Gia Simetzberger

Link zur neuen Seite GAILINO (Fantasiegeschichten von Gia Simetzberger für Kinder. Gailino ist ein LICHTI,der im Gailtal lebt…)

19 01 2016

Ein Tipp: Gailtaler Zeitbilder – alte Bilder und Historisches  auf Facebook – http://www.erinnern-gailtal.at/gailtalerzeitbilder/

16 01 2016

Übersichtlichere Gestaltung des Bereiches NATUR – ERLEBNIS – SPORT. Infolge technischer Probleme beim Zuordnen von Untermenüs lässt sich die Struktur nicht so anlegen wie beabsichtigt. Noch stärker betroffen ist unsere WordPress-Seite Gailtaler Akademie Santonino – sie lässt sich nicht weiter bearbeiten. Die bisherigen Seiten derf Gailtaler Akademie lassen sich problemlos aufrufen. Wir bemühen uns um eine Lösung.

12 01 2016

Liebe Genießer!

Meine Kindheit riecht nach Zimt – ob im Kärntner Reinling oder
in der Gailtaler Kirchtagssuppe – Gewürze stimulieren zeit unseres
Lebens unsere Sinne.

Im
Kochclub “orientalische Nächte”
am 25.01.2016 von 19h bis ca. 22h30

lassen wir uns von Zimt, Kardamom und “Cinamon spice mix” verzaubern.

Kochclub heißt: Kochfreudige Menschen treffen sich einmal im Monat in
der Genusswerkstatt und werken unter meiner Anleitung um im An-
schluss ein tolles Menü mit Wein zu genießen.

€ 90,00 inklusive Unterlagen, Wein und Menü.

Anmeldungen bitte per mail oder per SMS ( 0664 1817627 ).

Ich freu’ mich auf Sie!

Liebe Grüße
Sissy Sonnleitner
Sissy & Stefanie Sonnleitner
Sonnleitner
Landhaus.Restaurant.Genusswerkstatt

10 01  2016

Nach Sieglinde Jank-Arrichs Märchenprojekt nun auch Eintragung der literarischen Mniatur „Im Wurzelwald“. Archivseiten neu strukturiert.

Der gebürtige Spittaler Adi Schmölzer macht im Burgenland mit seinen Ausstellungen Furore.

1003596_1760073417548150_6918197511765876696_n

08 01 2016

Sieglinde Jank-Arrich – alle Seiten werden überarbeitet und ergänzt

06 01 2016

Gailtalnetz-Eintragungen vielfach erweitert, zum Beispiel hier: https://gailtalnetz.wordpress.com/besonderheiten/bucher-uber-die-region/ – sowie einige neue „VIPs“ eingetragen.

05 01 2016

Die gemalten Objekte des aus Spittal stammenden Künstlers Adi Schmölzer – wir berichteten über den „Jazzmaler“ – Schüler von Giselbert Hoke – verlassen mehr und mehr die Leinwand. In Form von Trransparenten, Installationen und T-Shirts und neuerdings auch als „Adi-Bags“ (vorläufiger Name) – robuste Handtaschen in Laptop-Format, in Österreich hergestellt. Einige davon sind bereits im Besitz begeisterter Kunstfreundinnen.

newyear2016

31 12 2015

Wieder einmal sei betont, dass wir uns über Hinweise, Fotos und Beiträge freuen (würden)!

28 12 2015, am Tag des „Pisnens“ (alter Brauch, im Gailtalnetz unter Brauchtum beschrieben):

  • ein Buch-Tipp für Wanderfreudige. Wanderführer Gail-, Gitschtal, Weissensee, Verfasser: Dr. Hermann Verderber. Ein wirklich gut gelungener Wanderführer mit 40 Routen um Hermagor vom Oisternig bis zum Rosskofel, ergänzt mit wertvollen Kultur- und Freizeittipps und Links. Erhältlich im Buchhandel, zB in der Buchhandlung Eder in Hermagor, 9,50 €, Herausgeber: Alpenverein Hermagor 0650 5322001, oeav-hermagor [at] gmx.at
  • Aufnahme des Advent-Brauchs „Glungern“ in die Gailtalnetz-Datenbank
  • Künstler-Link Helga Druml wurde in der Seitenleiste angebracht
  • Hinzufügen einiger Fotos vom „Krendeln“ – siehe „Krendeln“
  • Fotos des Monats September bis Dezember 2015 – spät, aber doch noch…
  • Hinzufügen eines Faksimile-Fotos des Adventgedichtes von Frau Dr. Stephanie Zobernig
  • Michael, der Tierbefreier – ein wunderbares Märchenprojekt von Sieglinde Jank – ein Bericht
  • Autorin Helene Pilz hat nach ihrer Mühlbach-Monografie erneut eine Broschüre verfasst – nun über die Stocksteinerwand in Hermagor…

25 12 2015 – VERÖFRFENTLICHUNG DES WEIHNACHTSGEDICHTES „WEIHNACHTSWUNDER“ VON FRAU DR. STEPHANIE ZOBERNIG

20 08 2015 Bericht über das Netzwerk Naturgarten, Initiator und Buchautor Albert Spitzer – https://gailtalnetz.wordpress.com/erlebnis-natur-sport/natur/netzwerk-naturgarten/

Albert-Spitzer

Albert Spitzer, Initiator des Netzwerks Naturgarten

Für Eilige hier eine Kurzfassung, worum es geht: http://www.dorfwiki.org/wiki.cgi?Naturgarten

Am 15. August 2015 trafen sich preisgekrönte Autoren und Autorinnen, unter ihnen die Schriftstellerin Sieglinde Jank, beim Zammelsberger 50-Jahre-Jubiläums-Treffen.
Einige EhrenkrugträgerInnen der Dichterstein Gemeinschaft Zammelsberg sind auf dem folgenden Foto zu sehen.
Hier gibt es – vermutlich temporär – weitere Bilder von dieser Veranstaltung: http://www.fenstergucker.com/?state=01-0&id=12921#

Kaiser 2

Noch mehr Neues von Sieglinde Jank: Die beliebte Autorin verwirklichte vor kurzem ein wunderbares Märchenprojekt mit Tröpolacher Schulkindern. Die teilnehmenden Kinder werden Büchlein mit Abbildungen ihrer Werke bekommen, die dazu dienen, Sieglinde Janks fantasievolle Tierschutz-Geschichte zu illustrieren. Großartige Arbeiten!

29 05 2015 – Adi Schmölzer – bedeutende Ausstellung Juni bis August 2015 in Gerersdorf (Südburgenland)

Der gebürtige Spittaler stellt seine Bilder, die er zu Jazz und Blues-Songs malt, ab 6. Juni 2015 (= Vernissage) im Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf im Südburgenland aus. Neue Webseite des Künstlers: http://www.adicad.com/ -TItel der Ausstellung „Adventures of Bugs Hunter“ – Gailtalnetz-Porträt des Künstlers: https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/bildende-kunst/kuenstlerportraits/adi-schmolzer/

topimage-3

11 02 2015 – 5 Jahre GAILTALNETZ

In aller Stille und ganz bescheiden mit einem Glaserl Blaufränkisch hat das Gailtalnetz gestern seinen fünften Geburtstag gefeiert. Es fühlt sich gesund, lebt fröhlich weiter… Kurzum, diese Seiten werden weiterhin betreut, wenn auch leider nicht viel Zeit bleibt und die Entfernung die Infoweitergabe auch nicht gerade leichter macht: Ehrenamtliche Fernbetreuung aus dem Südburgenland durch eine Ex-Hermagorerin… 🙂 – Da zum Glück mehr und mehr Regionales im Web gepostet wird, bleibt die „Kulturdatenbank“ ihrer Kernkompetenz treu und nicht viel mehr.

23 01 2015

Helene Pilz veröffentlichte gestern in Hermagor ihr viertes Werk, eine Broschüre mit dem Thema: „Unser Mühlbach in Hermagor von 1900 bis 2014“. Die 85jährige Autorin, ehemalige Hauptschullehrerin in Hermagor, hat erst vor wenigen Jahren mit dem Schreiben begonnen. Details…

Dr. Stephanie Zobernig, Mauthen

01 01 2015 – Prosit Neujahr!Statistik-Rückblick Gailtalnetz 2015  – Der folgende Link wurde hinzugefügt: http://www.goldsitzsteine.com/ (Ein Projekt des Künstlers Johannes Angerbauer, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut – http://www.weissbriach.at/?m=7&page=1&id=15232) – siehe auch: http://www.socialgold.com/goldsitzsteine/blog/?page_id=4 – Gailtalnetz-Portrait des vielseitigen Künstlers – https://gailtalnetz.wordpress.com/diverses/kunstschaffen/johannes-angerbauer/ – Eintragung eines Gedichtes der Autorin Dr. Stephanie Zobernig („Wintersonnenwende“) – wir danken für die Autorisierung! – Anlegen eines Gailtalnetz-Portraits der Autorin Helene Pilz – Neuanlage der Rubrik Fotos des Monats 2015und Ablegen von „Fotos des Monats 2014“ in den Archiv-Bereich)

17 12 2014 – Es bleibt leider wenig Zeit fürs Gailtalnetz… Allen Besuchern und Besucherinnen dieser Seite ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2015!

weihnachten2014

18 11 2014

Durch Zufall im Facebook auf das Gailklang Festival gestoßen – Eintragung durchgeführt und Link eingetragen.

01 11 2014

Foto des Monats November 2014: Ein Meisterfotograf, Robert Dobrosek, hat unser Flehen erhört – und so verdanken wir ihm ein Bild vom Bodensee bei Tröpolach aus einer ungewöhnlichen Perspektive: https://gailtalnetz.wordpress.com/aktuelles/fotos-des-monats-2014/

Die Kärntner „Biobauern“ der Uhrenbranche, Richard und Maria Kristina Habring, haben einen neuen Geniestreich geschaffen, ihre neue Uhr „Felix“.  Mit ihr werden sie auch auf der „Munichtime“ (Uhrenmesse in München) vertreten sein. Wir schnappten uns die schöne „Felix“ als Foto des Monats September 2014.

Johannes Angerbauer-Goldhoff, regelmäßig Kurgast im Gitschtal, vergisst seine Kulturkontakte nicht. Adi Schmölzer, gebürtiger Spittaler, Architekt, als „Musikmaler“ bekannt, und Gia Simetzberger, gebürtige Hermagorerin, wurden zu einer Ausstellung „SoG2 -Soziale Goldkristalle“ in Steyr, Oberösterreich, eingeladen, die mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Ein Anlass, dieses Ereignis beim „Foto des Monats Oktober 2014“ einzubauen. Adi Schmölzer schuf ein Bild für diese Ausstellung, Gia ein Gold-Objekt.

Wir freuen uns sehr, dass das GAILTALNETZ vor einigen Wochen Aufnahme in die Link-Sammlung der Seite des Lesachtaler Tourismusverbandes http://www.lesachtal.com/de/service/dies-a-das-sommer.html fand! Danke!

13 09 2014

Sonntag, 14.9,2014, 14:00 Uhr – Gesprächsrunde in Tainach (Großgemeinde Völkermarkt) – https://gailtalnetz.wordpress.com/kulturleben/links-kulturinfos/veranstaltungen-osterreich-welt/

28 08 2014

WORKSHOP Das innere Christentum in Nikolsdorf (Osttirol) mit Jaan Karl Klasmann 14. – 16. November 2014 – Details siehe https://gailtalnetz.wordpress.com/aktuelles/veranstaltungen/sonderseite/

http://www.mischkunst.at/gailtalerzeitpunkte/ – Gailtaler Zeitbilder auf FACEBOOK

28 07 2014

Zwei energiegeladene Hermagorer mit dabei – bei einem Konzert der Sonderklasse in Schlaining – hier ein ausführlicher Bericht mit Fotos:

http://www.meinbezirk.at/stadtschlaining/kultur/blues-power-in-der-friedensburg-rockte-stadtschlaining-d1031782.html und ein weiterer (Fan-)Bericht mit vielen, vielen Fotos: http://www.meinbezirk.at/stadtschlaining/kultur/blues-festival-burgarena-stadtschlaining-d1032441.html

Na, und selbstverständlich werden die No Stress Brothers auch umgehend im Gailtalnetz eingetragen und verlinkt! – https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/musik/musikdatenbank/bands-2/no-stress-brothers/

Abermals sensationell: Die geniale Uhrenmanufaktur Habring2 („Die Biobauern der Uhrenbranche“) in Völkermarkt punkten mit einem eigenen Werk! Nun gibt es bald nicht nur hochwertigste Uhren made in Carinthia, sondern auch ein atemberaubendes Werk made in Carinthia.

16 07 2014

Ein Spektakel…. Neues von der Pheldmanbühne in Tröpolach! Vorstellung am 18.7.2014 (in Klagenfurt am 17.7.2014) – Details hier….

Zettelautomat mit Rufalarm
Bürokratisch-improvisiertes Spektakel
Eine Produktion von „Impro & Julija“
_______________________________________

Bürokratie muss nicht langweilig sein. Reisen Sie mit „Impro & Julija“ und unserem Zettelautomaten in die unendlichen Weiten der Phantasie.
Sie schreiben Begriffe auf Papier und geben Rufalarm – wir machen Shakespeare daraus!

ES SPIELEN FÜR SIE:
Clemens Janout
Simon Nickles
Peggy Schmaus
Fabian Türk
Monika Wedenig

Mehr über „Impro & Julija“ unter: https://www.facebook.com/improjulija

09 07 2014

GailtalBauer – feierliche Eröffnung des Schaubauernhofes in Kirchbach im Oberen Gailtal mit allerlei Rummel und Medienpräsenz vom 17. bis 20. Juli 2014 – http://www.gailtalbauer.at

Hier mal kurzfristige, aber spannende Eventtipps aus anderen Regionen – Deutschland, Polen, Schweiz, Vorarlberg, Waldviertel, Steiermark, Burgenland…

28 06 2014

Da die Gailtalnetz-Redaktrice seit einiger Zeit mit anderen ehrenamtlichen Projekten ausgelastet ist, kommt das Gailtalnetz schon seit Monaten ein bisserl zu kurz. Hier einige neue Eintragungen:

Bluespumpm_2011

Die BLUESPUMPM, international geschätzte Band und österreichische Bluesrock-Legende, wird bald 40… im Bild Fritz Glatzl (voc,, guit.), Wolfgang Frosch (voc., guit.), Zappa Johann Cermak (voc., guit., harp) und Peter Barborik (drums)

Eine Reaktion auf Hubert Waldners (Hypersax) Schreiben an die Musikergilde (in unter Aktuelles Eintragung  27. April 2014): Rockstar Zappa Johann Cermak (Bluespumpm-Frontman und Komponist), schon zu Lebzeiten Musiklegende, hat beschlossen, zur „Selbsthilfe“ für die österreichischen Kulturschaffenden zu schreiten. Über 300 Rundfunksendungen hat er vor Jahren moderiert (Zappa’s Time) – nun stellt er Künstlerpersönlichekeiten und Talente in seiner neuen Serie „Bluespumpm Zappa’s TV“ vor. Die Beiträge werden nach und nach auf YouTube veröffentlicht. Die bisher erschienenen Beiräge sind in einer Übersicht auf folgender Webseite zusammengefasst: http://bluespumpmzappatv.wordpress.com – Zappa & das Filmteam freuen sich über Feedback und Unterstützung jedweder Art. Es handelt sich um eine ehrenamtliche, nicht geförderte Kulturinitiative – österreichische Künstler für österreichische Künstler!

14 06 2014

https://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/bildende-kunst/kuenstlerportraits/adi-schmolzer/blues-kunst/

11 06 2014

In Wien: einladung_liederabend_sunnawend_24_juni_2014_A4

Bildschirmfoto 2014-06-11 um 09.57.57

06 05 2014

Eine Empfehlung – das wäre auch einmal eine interessante Veranstaltung in unserer Region:

Screenshot 2014-05-06 10.18.49

Dr. Jaan Karl Klasmann:

http://www.jaan-karl-klasmann.at/

http://www.sich-frei-singen.at/

27 04 2014

Statusmeldung
Von Hubert Waldner
An die Musikergilde
(und an alle, die das mitlesen)
Lieber Peter Paul Skrepek
Ich bin im Moment durch diese Ö3 Sache etwas aufgewühlt, auch emotional, versuche aber dennoch sachlich zu bleiben und hoffe, hier etwas Konkretes für eine Verbesserung der Situation beitragen zu können.Ich werde hier versuchen, meine Gedanken zum Thema MEHR HEIMISCHE PRODUKTIONEN IM ORF (RADIO UND TV) klar zu formulieren.
Punkt 1: Bin am Samstag zwischen 13 und 15 Uhr im Auto unterwegs gewesen und hab mir ausnahmsweise Ö3 gegeben.
Hab versucht meinen Wagen auf der Straße zu halten, als ich sehr konzentriert meine Aufmerksamkeit dem Dargebotenen auf Ö3 zuwandte.
Ich hab mir keine schriftlichen Notizen gemacht, aber ziemlich genau zugehört und sehr genau aufgepasst, wann denn endlich etwas kommt, das ich als österreichische Produktion klassifizieren könnte.
Es wurde ein englischer Titel nach dem anderen gespielt, einmal aber hörte ich was Deutsches, aber an der Artikulation war bald zu erkennen, dass das Werk aus der BRD stammt.
Interessant war auch das THEMA, das die 2 Moderatoren(Gabi und Phillip ?) zu dieser Stunde vorgenommen haben. Es ging um „Betrug in der Beziehung“ …dabei kamen Anrufer mit ihrer Meinung dazu auch zu Wort.
Soweit ,so gut!
Ich habe mich gefragt, nach welchen Kriterien für diese spezielle Stunde die Musik ausgewählt worden ist. Wer hat das gemacht? Welche Suchmaschine hat man da zur Verfügung? Welche Suchbegriffe wurden dort eingegeben?
Das ging durch meinen Kopf.
Den ausgesuchten Liedern zufolge müssten die Begriffe sicherlich in Englisch eingegeben worden sein. ZB Cheating, breaking up, broken relationship, real love, only you, love you, etc…
Vielleicht hat man auch einen deutschen Begriff eingegeben, mag ja sein, aber die Ausbeute für zum Thema passende deutschsprachige Lieder war sehr gering, nämlich ein Lied in einer vollen Stunde und das kam aus unserem großen Nachbarland. Vielleicht auch, weil die Programmmacher für viele ORF Sendungen auch in Deutschland angesiedelt sind.
Punkt 2:
Bin dann am nächsten Tag etwa zur selben Zeit wieder zurückgefahren und hab mir wieder Ö3 gegeben, einfach, um direkt und persönlich die Erfahrung zu machen, wie viel österreichische Musik denn da wirklich – zu normalen Zeiten – gespielt wird.(übrigens, das sollten wir immer wieder machen, wenn wir im Wagen unterwegs sind und so unsere Erfahrungen auch nieder schreiben und der Musikergilde bekanntgebe. So könnte man dann auch leicht und transparent den Prozentanteil heimischer Musik auf Ö3 zu normalen zeiten, also nicht etwa um 4 Uhr früh, wenn es eh niemand mehr bewusst hört….)Diesmal gab´s zwar kein THEMA wie am Tag zuvor, aber es wurden quasi HITS gespielt.
Von einigen gehörten Liedern kann ich –als Musiker – sagen ,dass das nicht unbedingt HITS waren.
Einige Lieder wurden mir sofort vertraut, da ich sie auch am Vortag gehört habe..wie zB auch dieses eine deutschsprachige Lied über „ich hör mir deine Schnulzen an, obwohl ich sie nicht mag, nur um mit dir zu sein..“
Natürlich kann sich da der deutsche Kollege , der das Lied geschrieben hat über die Tantiemen freuen, und sich in seine Hände reiben und flott weiterkomponieren, Hat er sicherlich verdient, doch wo bleiben die Österreicher?
Die verhungern währenddessen.Punkt 3:Zu diesem Zeitpunkt hab ich schon längst über die Möglichkeit nachgedacht, dem ORF, in Zukunft einfach keine GIS Gebühren mehr zu überweisen. einfach als Protest für das was ich da so hören musste.
Kann ich das auf diese Weise steuern,um den ORF so in die Knie zu zwingen?
Wir sollten uns da alle zusammentun!!Punkt 4:Ich bitte jetzt an der Stelle die Musikergilde, nein ich fordere sie auf, eine Art „Drohbrief“ zu verfassen, in dem alle betroffenen MusikerInnen, aber auch HörerInnen aufgefordert werden, in Zukunft keine GIS -Gebühren mehr zu bezahlen, und zwar so lange, bis der Kulturauftrag des ORF (geregelt durch gesetzliche Quoten, zB. 40 % , wie auch in anderen Ländern mit etwas Nationalstolz) auch in allen Sendebereichen umgesetzt wird.
Vorher sei von juristischer Seite zu prüfen, was genau mit Kulturauftrag gemeint ist, wofür genau die GIS verwendet wird, etc….Ich sehe NICHT ein, dass meine 25 .- monatlich holländische DJs, Musik made in BRD oder anglo-amerikanische Liedermacher etc…finanziert!Punkt 5:Es sollte organisiert werden, dass sich die österreichischen Musikschaffenden in einem Plenum einmal darüber unterhalten und eine Forderung an die Politik und den ORF formulieren.
Es bringt wohl wenig, wenn man sich da im Internet über FB und andere Kontakte mehr oder weniger anonym darüber auslässt.Punkt 6:Einfach zum Nachdenken:Symptomatisch für das neue österreichische Denken, Konsumieren, Hören…En Vogue sein , Leben…das doch schon länger existiert (sozusagen hausgemacht ist) und nun halt eine gewisse Toleranzgrenze erreicht hat, ist mir in dieser oben erwähnten Sendung am Sonntag, den 27.4. so gegen 14:30 eine kurze Werbeeinschaltung aufgefallen:„Come down to the beach, ist´s fun „ etc etc etcEin sonore ,männliche Stimme hat für Podersdorf in Burgenland Werbung gemacht, die Leute aufgefordert, doch dorthin zu kommen und den schönen Strand aufzusuchen….
Ich mag Englisch, hab einige Zeit in den USA gelebt und steh auch auf die Sprache, aber, muss denn so eine Meldung in Englisch gemacht werden?!
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass in Californien in einem Radio Sender eine deutsche Stimme die Hörer aufruft: „Kommt doch zum Strand , leute! Hier ist´s schön! Wir warten auf euch!…
Oder in Italien oder Frankreich….Facit:Das ist für mich doch ein deutliches Armutszeugnis.
Verleugnen wir doch unser Deutsch oder überhaupt unseren Dialekt.
Machen wir lieber eine Verbeugung vor dem ach so coolen Englisch.
Voten, liken, cool, mailen, und was es da noch so gibt….Frage: wieviel von dem Gesungenen wird denn eigentlich verstanden?
Da geht es um ein paar „Hauptwörter“ , die uns halt suggerieren sollen, um was es im Lied geht…broken love , versteht jeder und schon reicht´sNur, kommt da plötzlich ein deutscher Text daher, dann muss ich wohl alles verstehen und mir vielliecht auch noch mehr Gedanken zum Lied machen….das könnte aber mit der zeit etwas anstengend werden, also belassen wir es bei der Sprache, die COOL klingt und letztlich nichts aussagt – wie in den meisten auf Ö3 gespielten Liedern.Resultat: Volksverblödung!!Wenn man dann solche Sendungen etwas kritisch betrachtet dann spürt man ganz deutlich, dass die Beziehung zur eigenen Kultur, auf die wir ja stolz sein sollten, immer mehr verloren geht.
Die letzten 25 Jahre zeigen ihre Wirkung und es wird jetzt Zeit, dass wir alle Kulturschaffenden des Landes zusammentrommeln, um Stärke, Stolz , Mut, Entschlossenheit zu zeigen und unsere zu Recht aufgestaute Wut in konstruktive Energie umwandeln , um der landesweiten Kreativität eine Zukunftschance zu geben.Der ORF und seine Mitarbeiter werden lernen müssen, umzudenken und für eine gesunde, befruchtende Zusammenarbeit mit den Kunstausübenden zu sorgen, und zwar mit gesetzlich vorgeschriebenen Quoten.
Anders wird´s wohl nicht umsetzbar sein.Wenn nicht, wird Österreich in 25 Jahren musikalisch nicht mehr existent sein, vielleicht irgendwo im UNDERGROUND, um in der Ö3 Sprache zu bleiben.Zum Abschluss:Musik in Österreich ist ein Kulturgut mit großer wirtschaftlicher Bedeutung.
Wenn mehr Gelder, die durch die Musik erwirtschaftet werden (Tantiemen, Lizenzen, Urheberrechte), im Lande blieben, dann wäre das wiederum eine Stärkung der heimischen Kaufkraft.
Der Gesamtwirtschaft käme das dann wieder zu Gute und die Kreativität, die in vielen von uns steckt, könnte dann wieder aufblühen und man könnte wieder mit Stolz von qualitätsvoller, österreichischer Musik sprechen, die den internationalen Vergleich nicht mehr zu scheuen hätte.Hubert Waldner
Gebürtiger Kärntner
Musiker und Pädagoge
HYPERSAX (gegr. 1986, 4 Cds, international)
COLLAGE REVIVAL (seit 2013)
Gründer des Vienna School Acts (1985, 3 CDs/Lp)
Goldener Rathausmann, 1996
Ehrenzeichen des Landes Kärnten, 2014
Mag. Mag. (Musikuniversität Graz)
Master of Music Education, 1982 ,University of North Texas)
Als Musiker (Sax) bei fast allen heimischen Popproduktionen dabei)
Seit 1982 als Musikpädagoge tätig
Verheiratet mit Delia Waldner,B.Ed.
2 Kinder (aus früherer Ehe)
Wohnhaft in Wien

11 04 2014

Neueintragung des Vereins Vokalkreis Karnia http://www.vokalkreis.org

Gailtalnetz-Seite Vokalkreis Karniahttps://gailtalnetz.wordpress.com/kunst-musik/musik/musikdatenbank/choere/vokalkreis-karnia/

DSC_0078

27 03 2014

1. GERN WIRTSCHAFTSMESSE 29. und 30. März 2014

KÖTSCHACH-MAUTHEN lädt zur ersten Wirtschaftsmesse im Gailtal für Energie, Regionalität und Nachhaltigkeit

anbei…

03_opt

08 02 2014

Der Verein „Gailtalnetz“ wurde aufgelöst, da keine Notwendigkeit mehr dafür besteht. Die laufenden Aktivitäten bleiben davon völlig unberührt!

06 02 2014

4 JAHRE GAILTALNETZ – Im Februar 2010 wurde dieses Portal ins Leben gerufen.

12 Apr 2011 Georg Holzer sucht TwitterantInnen aus Kärnten http://j.mp/gVgm7c Wer möchte, kann sich in eine Liste eintragen! Bitte weitersagen 😉

05 02 2014

Fotos des Monats Februar 2014

Drei aktuelle Ausschreibungen des Amtes der Kärntner Landesregierung  – wegen Copyright-Warnung im Newsletter des Kulturchannels hier leider nur der Link:

Nähere Infos zu allen Themen auf unserer Kulturhomepage unter: http://www.kulturchannel.at/?siid=151&pagetype=main

29 01 2014

Bildschirmfoto 2014-01-29 um 19.59.57

28 01 2014

18 01 2013

HUBERT WALDNER NEWS & TERMINE

Hubert Waldner

DOKU Film (90 Minuten) Von Günther Schreibmejer, Musik: Hubert Waldner

25. Jänner 2014, 19:30 Rathaus in Kötschach-Mauthen

LIVE Premiere des „Radl-Wolf“ Liedes (Text u. Musik H Waldner) mit kräftiger Unterstützung vom Männerchor Dellach, unter der Leitung von Edi Wassermann Mit solistischer , instrumentaler Unterstützung von Günther Schreibmejer und Hubert Waldner(Git./Flöte)

http://www.koetschach-mauthen.gv.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1800:filmvorfuehrung-qoesterreich-umrundung-per-radq&catid=38:aktuelles&Itemid=106

Liebe Wandersleut,

es ist wieder soweit!

Winterwanderung auf den Dobratsch am 1. Feber 2014
Treffpunkt: 10:00 Parkplatz Rosstratten (vor dem Stüberl), 8:45 Abfahrt in Watschig
Anmeldung bis Donnerstag 30. Jänner

Das Wetter kann nur besser werden, bis dahin hat’s ausgeregnet.

mit GEHsunden Grüssen

Hanni Gratzer
Tel.: 0664 | 7364 8889
Mail: GEHsund@gmail.com
http://www.facebook.com/hanni.gratzer
http://www.allerhand-senioren.at

02 12 2014

BIENEN – Interessantes Video über das Bienenleben und Möglichkeiten des aktiven Bienenschutzes:

http://www.bienenschutzgarten.at/de/detail/items/die-bienenretter.html

Freitag, 31.1.2014 – Bienen-Infoabend „Warum brauchen wir eine neue Kultur der Bienenhaltung?“, Referent Anton Erlacher, in 9412 St. Margarethen:

Infoabend_St.Margarethen_31.01.2014 (pdf)

Bildschirmfoto 2014-01-02 um 11.48.08

Eintragung des Flugplatzes Nötsch und der Flugplatz-Webcams (Wetter-Links)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Seiten

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 179 Followern an

GAILTALNETZ auf Facebook

Statistik

  • 103,177 hits
Februar 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728